Einen Screenshot des Newsletters zum Ausdrucken gibt es als PDF, klicken Sie bitte hier.
  DEUTSCHE ADIPOSITAS - GESELLSCHAFT   NEWSLETTER NR. 2 • NOVEMBER 2011  
Grafik DAG NEWS
Foto Waage   Kongressberichte
 
TERMINE


1
Perioperatives Ma-
nagement in der Me-
tabolischen Chirur-gie

25./26.11.2011, IFB Adipositas Erkrankungen, Leipzig


2
European Obesity Medico Surgical Meeting
05./06.12.2011, EASO/IFSO, München


3
49. Wissenschaftli-
cher Kongress der Deutschen Gesell-
schaft für Ernährung

14.-16.03.2012, Freising-Weihenstephan
Wissenschaftliche Leitung
Prof. Hans Hauner, Prof. Hannelore Daniel



4
ECO 2012
19th European Congress on Obesity
09.-12.05.2012, Lyon, France



5
Ernährung 2012
Gemeinsame Tagung von DGEM, AKE, GESKES, VDOE
14.-16.06.2012, Nürnberg
Tagungspräsident DGEM
Cornel C. Sieber
Tagungspräsidentin VDOE
Andrea Lambeck



6
28. Jahrstagung der Deutschen Adiposi-
tas-Gesellschaft e.V.

04.-06.10.2012, Stuttgart
Tagungspräsident
Prof. Stephan C. Bischoff



 
 
 
Aktuelle Forschungsschwerpunkte und psychosoziale Betrachtungsweise der Adipositas
27. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft e.V.

      Vom 06.-08.10.2011 fand die 27. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft e.V. in Bochum statt. 600 Teilnehmer besuchten den Kongreß zum Thema „Adipositas in der ersten Lebens-hälfte“. Die beiden Tagungspräsidenten Herr Prof. Stephan Herpertz und Herr Prof. Thomas Reinehr stellten ein an-spruchsvolles wissenschaftliches Pro-gramm zusammen.

      Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde dieses Jahr der Therapiepreis der Deutschen Adipositas-Gesellschaft e.V. an Herrn Prof. Dr. med. Aloys Berg für seine herausragende Lebensleistung für die Verbesserung der Adipositasthera-pie, insbesondere die Entwicklung des MOBILIS-Programms, verliehen.

 
Foto Prof. Hans Hauner, Prof. Aloys Berg
Prof. Hans Hauner, Prof. Aloys Berg

 

      Den Forschungspreis der Deutschen Adipositas-Gesellschaft e.V. verbunden mit einem Preisgeld von € 3000,- erhielt dieses Jahr Frau Dr. rer. nat. Pamela Fischer-Posovszky, Universitätsklinikum Ulm, für Ihre hervorragende wissen-schaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Fettzellforschung.

 
Foto Prof. Hans Hauner, Dr. Pamela Fischer-Posovszky, Dr. Roth
Prof. Hans Hauner, Dr. Pamela Fischer-Posovszky, Dr. Roth (Fa. Xceltis GmbH)
 

      Die drei besten Poster wurden mit jeweils € 500,- ausgezeichnet. Ausge-wählt wurde das Poster der Arbeits-gruppe von A. van Egmond-Fröhlich, H. Kurz, K. Widhalm für die Arbeit „Effekte der konservativen Behandlung von Ju-gendlichen mit morbider Adipositas-Er-gebnisse aus drei deutschen Multicenter-studien“, das Poster von D. Kühne, K. Kröller, P. Warschburger für die Arbeit „Lebensqualität und Selbstwirksamkeits-erwartung adipöser Kinder: Auswirkun-gen einer stationären Reha-Maßnahme“ und das Poster von S. Brandt, A. Moß, P. Gottmann, W. König, M. Weck, H. Bren-ner, M. Wabitsch für die Arbeit „Das kar-diovaskuläre Profil der Mutter als Determi-nate des kardiovaskulären Profils des Kindes – Ergebnisse der Ulmer Geburts-kohorte“.

 
 
Kongreß zur Adipositas- und metaboli-schen Chirurgie
IFSO 2011

      Vom 31.08.2011 bis zum 03.09.2011 fand der XVI. Weltkongress der International Federation for the Surgery of Obesity & Metabolic Disorders in Hamburg statt. Erstmals war es durch das Engagement des Präsidenten des European Chapter der IFSO und Vor-sitzenden der Chirurgischen Arbeitsge-meinschaft Adipositastherapie (CA-ADIP) der Deutschen Gesellschaft für Allge-mein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und Beiratsmitglied der Deutschen Adipo-sitasgesellschaft (DAG) Prof. R.A. Weiner gelungen den international re-nommierten Kongress in Deutschland auszurichten.

 
Foto Prof. Rudolf Weiner
Prof. Rudolf Weiner, Tagungspräsident
 

      Der Kongress war mit über 2500 Teilnehmern aus 72 Nationen eine sehr erfolgreiche und wissenschaftlich an-spruchsvolle Veranstaltung.

      Zahlreiche Sitzungen befassten sich mit der Rückbildung der adipositaschi-rurgischen Komorbiditäten nach baria-trischen Eingriffen. Insbesondere die Remission des Diabetes und die Rückbil-dung der Hypertonie waren zentrale Aspekte. Allerdings weisen neuere Stu-dien darauf hin, dass die Rückbildung der Hypertonie kein Langzeiteffekt nach metabolischen Eingriffen ist. Zunehmen-de   Aufmerksamkeit  wird   der  Inzidenz

 

maligner Erkrankungen bei hohem BMI insbesondere bei Frauen gewidmet. Zen-trale Bedeutung hatte auch die Rück-bildung der nicht-alkoholischen Steatohe-patitis (NASH) nach metabolischen Ein-griffen.

 
 
Gipfel der Vereinten Nationen zu den Nichtübertragbaren Krankheiten in New York

Vereinte Nationen be-schließen Deklaration gegen nichtübertrag-bare Krankheiten

      Ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung – und in der Folge Überge-wicht – sowie Alkohol und Tabakkonsum sind die wichtigsten vermeidbaren Risiko-faktoren für die weltweit zunehmenden „Lebensstil-Krankheiten“ Krebs, Herz-kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und chronische Atemwegserkrankungen. Wichtige Ergebnisse der Konferenz wer-den im nächsten Newsletter vorgestellt.

 
Foto Ban Ki-moon auf dem UN-Gipfel in New York
Ban Ki-moon auf dem UN-Gipfel in New York (Quelle: diabetesDE)
 
 
Ergebnisse aus den Schuleingangsdaten
Stagnation und rück-läufige Prävalenzzah-len für Übergewicht und Adipositas bei deutschen Einschul-kindern

      Kürzlich wurden aktuelle Auswertun-gen zur Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei deutschen Schulkindern, auf Basis der bundesweit obligaten Schuleingangsuntersuchungen im European Journal of Pediatrics veröffent-licht (Moß et al. 2011; zum Artikel).

      Der Bericht fasst die Gewichtsdaten von insgesamt 607.444 Einschülern aus den 16 Bundesländern zusammen und bezieht sich im Kern auf Daten der Schuleingangsuntersuchungen aus dem Jahre 2008.

      Im Vergleich zu 2004 zeigen die Daten aus dem Jahr 2008 erstmals einen leichten Rückgang um 3% bei überge-wichtigen und um 1,8 % bei adipösen Kindern. Insgesamt blieb aber die Zahl übergewichtiger und adipöser Kinder weiter auf hohem Niveau.

      Die aktuellen Häufigkeiten von Über-gewicht und Adipositas bei Einschülern in Deutschland reichen von 8,4 % in Sachsen bis 11,9 % in Bremen und Thü-ringen (Übergewicht) bzw. von 3,3 % in Brandenburg und Sachsen bis 5,4 % im Saarland (Adipositas).

 
“Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen - Ein systemisches Risiko interdisziplinär betrachtet“
Veröffentlichungen

      Soeben ist ein abschließender Sam-melband mit den zentralen, interdiszipli-nären Ergebnissen aus einem vom BMBF geförderten Adipositas-Forschungspro-jekt erschienen. Die Herausgeber von „Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen“ sind: Zwick, Michael, M. / Deuschle, Jürgen / Renn, Ortwin. Weitere Informationen hier.

 
 
Bundesweite Anerkennung des Adiposi-tas-Therapieprogrammes „Doc Weight“
Therapieprogramme

      Künftig erstatten die gesetzlichen Krankenkassen bundesweit die Teilnah-me am Programm „Doc Weight“. Das Programm richtet sich an Patienten mit Adipositas Grad II und III (BMI > 35 mit Folgeerkrankungen.

      Weitere Informationen erhalten Sie beim BDEM – Bundesverband der Ernäh-rungsmediziner e.V. und beim VDD Verband der Diätassistenten.


 
 
Interna
Neuigkeiten aus der DAG

      Die Deutsche Adipositas-Gesell-schaft freut sich Ihren Mitgliedern ab sofort die Zeitschrift „Adipositas“, Schattauer-Verlag, anbieten zu können. Nach Zustimmung durch die Mitglieder-versammlung auf der letzten Jahresta-gung in Bochum ist der Bezug der Zeit-schrift zukünftig im Mitgliedsbeitrag ent-halten. Der Mitgliedsbeitrag erhöht sich dadurch auf € 80,- pro Jahr.

      Werden auch Sie Mitglied! Weitere Vorteile auf einen Blick:

  • Deutlich ermäßigte Tagungsge-
    bühr für die Jahrestagung der DAG
  • regelmäßige Informationen aus der Gesellschaft
  • kostenfreier Bezug der Fach-zeitschrift „Adipositas“
  • ermäßigter Bezug (50%) des Fachorgans „Obesity-Facts“, zum Bestellformular
 
  • für ärztliche Mitglieder kosten-freier Bezug der Zeitschrift „Cardiovasc“ und des elektro-nischen Newsletters „Cardiovasc“
  • durch die Mitgliedschaft der DAG bei IASO und EASO haben Sie ermäßigte Teilnehmergebühren auf internationalen Kongressen und Symposien von IASO und EASO
Mitgliedsantrag der DAG
 
 
Impressum
 
Deutsche Adipositas-Gesellschaft e.V.
Waldklausenweg 20
81377 München
Tel.: +49 (0) 89 – 710 48 358
Fax: +49 (0) 89 - 710 49 464
Vereinsregister:
Amtsgericht München, VR 202567
Präsident: Prof. Dr. Hans Hauner
Redaktion und Text: Dr. Stefanie Gerlach und Dr. Beatrix Feuerreiter